• May 17, 2022

Elisabeth borne wikipedia

Elisabeth borne wikipedia
Elisabeth borne wikipedia

Elisabeth borne wikipedia | Borne war lange Zeit Mitglied der Sozialistischen Partei (PS), aber sie unterstützte Emmanuel Macron bei den Wahlen zum Präsidenten Frankreichs im Jahr 2017 und trat danach der La République En Marche bei! Party. (LREM)

Nachdem er das Amt des Verkehrsministers in der ersten und zweiten Philippe-Regierung (2017–2019) innehatte, wurde Borne zum Minister für den ökologischen und integrativen Übergang (2019–2020) befördert. Im Laufe ihrer Amtszeit

Trotz wochenlanger Streiks und Demonstrationen, die sich gegen sie richteten, konnte sie 2017 ein großzügiges Renten- und Sozialleistungssystem für SNCF-Eisenbahner abbauen.

Borne trat im Jahr 2020 die Nachfolge von Muriel Pénicaud als Minister für Arbeit, Beschäftigung und wirtschaftliche Eingliederung in der Regierung von Premierminister Jean Castex an. Borne wurde von Premierminister Castex für diese Position ausgewählt.

In dieser Funktion war sie für die Überwachung von Gesprächen mit Gewerkschaften verantwortlich, die zu einer Kürzung der Arbeitslosenunterstützung für einige Arbeitssuchende führten.

Während ihrer Amtszeit als französische Präsidentin erreichte die Arbeitslosenquote des Landes den niedrigsten Stand seit 15 Jahren, während die Arbeitslosenquote unter Jugendlichen den niedrigsten Stand seit 40 Jahren erreichte.

Drei Wochen nach der Wiederwahl von Emmanuel Macron für eine zweite Amtszeit als Präsident der Französischen Republik wurde Jean Castex am 16. Mai 2022 von Borne als Premierminister abgelöst. Bornes Ernennung erfolgte drei Wochen nach der Wahl.

Sie ist nach Édith Cresson, die sie 1991–1992 innehatte, erst die zweite Frau in dieser Position.

Borne war viele Jahre Mitglied der Sozialistischen Partei.

Partei (PS). Bei den Präsidentschaftswahlen in Frankreich 2017 gab sie ihre Stimme für Emmanuel Macron ab und schloss sich danach La République En Marche! Partei (LREM).

Von 2017 bis 2019 war sie Verkehrsministerin in der ersten Philippe-Regierung und dann von 2019 bis 2020 Ministerin für ökologische und integrative Transformation in der zweiten Philippe-Regierung.

Élisabeth Borne trat im Jahr 2020 die Nachfolge von Muriel Pénicaud als Ministerin für Arbeit, Beschäftigung und wirtschaftliche Integration im Kabinett von Premierminister Jean Castex an. Borne wurde von Castex für die Position ausgewählt.

Sie trat am 16. Mai 2022 die Nachfolge von Jean Castex als Premierministerin an, nur drei Wochen nachdem Emmanuel Macron für seine zweite Amtszeit als französischer Präsident wiedergewählt worden war.

Amtszeit als Präsident der Französischen Republik. Sie ist nach Édith Cresson, die das Amt von 1991 bis 1992 innehatte, die zweite Frau, die als französische Premierministerin fungiert.

Elisabeth borne wikipedia

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *