• March 7, 2022

Omid nouripour lebenslauf

omid nouripour lebenslauf

Omid nouripour lebenslauf | Nouripour wurde 2006 als zweite Person iranischer Abstammung (nach Michaela Noll-Tadjadod) in den Deutschen Bundestag gewählt.

Der bisherige deutsche Außenminister Joschka Fischer ist von seinem Amt zurückgetreten.

Seitdem ist er Kreisvertreter für Frankfurt am Main II und wurde 2009, 2013, 2017 und 2021 wiedergewählt.

In den Jahren 2006 bis 2013 war Nouripour Mitglied des Verteidigungsausschusses sowie des Haushaltsausschusses, wo er als Berichterstatter für seine Fraktion fungierte.

zu den Jahreshaushalten des Auswärtigen Amts (AA), des Bundesministeriums des Innern (BMI), des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG), des Bundesrechnungshofs (BRH) und des Bundespräsidialamts

Nouripour ist nicht nur Mitglied des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten, sondern auch Mitglied des Finanzausschusses, dem sie 2021 beigetreten ist.

Von 2014 bis 2017 war er außerdem Mitglied des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe des Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen. Er hat viel zum Thema Migration geschrieben und ist Sprecher der Grünen zum Thema Migration und Flüchtlinge.

Als Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier im Juli 2015 nach Kuba reiste, war auch Nouripour dabei. Es war das erste Mal, dass ein Deutscher ein fremdes Land besuchte.

Seit der Wiedervereinigung Deutschlands 1990 stattet der Minister Kuba einen Besuch ab.

Geboren am 18. Juni 1975 in Teheran (Iran); Muslim; verheiratet mit einem Kind; eines von drei Kindern.

Von 1979 bis 1988 besuchte ich die Grund- und Mittelschule in Teheran; von 1988 bis 1996 besuchte ich Gymnasium und Abitur in Frankfurt a.M.

Von 1996 bis 2004 habe ich Germanistik, Politikwissenschaft, Philosophie und Rechtswissenschaft an der Universität Mainz (ohne Abschluss) studiert.

Während des Studiums standen mir verschiedene Jobs und Praktika zur Verfügung, darunter bis 2002 freie Mitarbeit bei der Frankfurter Rundschau und Abgeordnetenmitarbeiter.

Ehemaliges Mitglied des Bundesvorstands von Bündnis 90/Die Grünen von 2002 bis 2006; seit 2006 Mitglied des Bundestages.

Mitgliedschaft in verschiedenen gesellschaftlichen Organisationen wie JEF (Junge europäische Föderalisten) und Einwandfrei e.V. (Einwandfrei e.V.).

Verein für Kunst im öffentlichen Raum; Europa-Union e.V. Frankfurt a.M.; Eintracht Frankfurt e.V.; Freundeskreis Freiburg – Isfahan e.V.; DAFG; Verein für Kunst im öffentlichen Raum; Europa-Union e.V. Frankfurt a.M.; Eintracht Frankfurt e.V.

omid nouripour lebenslauf
omid nouripour lebenslauf

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *